tusadmin

Delegiertenversammlung am 24. Mai 2019

Mit großer Mehrheit beschlossen die TuS-Delegierten eine moderate Anpassung der Mitgliederbeiträge zum 1. Januar 2020 sowie die Einführung einer Aufnahmegebühr von zehn Euro zum 1. Juni 2019. Notwendig wird die Erhöhung nach fünf beitragsstabilen Jahren, weil der Hauptverein nach wie vor nicht über finanzielle Reserven verfügt, erläuterte der Vorstandsvorsitzende Mirko Naumann. Das schränke die Entwicklungsmöglichkeiten des Vereins ein. Einige Abteilungen hätten zudem Schwierigkeiten, ihre Aktivitäten zu finanzieren, was zu einem ungeplanten negativen Ergebnis des Gesamtvereins im vergangenen Jahr führte. Zusätzliche Nutzungsgebühren kommen auf den TuS durch die 2020 geplante Fertigstellung der neuen Dreifach-Turnhalle am Gymnasium zu.

Ab 2020 betragen die Mitgliedsbeiträge laut Beschluss monatlich:

  • für Kinder und Jugendliche (4 bis 17 Jahre) sowie Erwachsene in Ausbildung 6,25 € (statt bisher 5,75 €)
  • für Erwachsene ab vollendetem 18. Lebensjahr 9,50 € (statt 8,75 €)
  • für Senioren ab 63 Jahren 6,25 € (statt 5,75 €)
  • für Familien 19 € (statt 17,50 €)

Der Vereinsvorstand hat ein neues Mitglied: Der 27-jährige Sebastian Dorn (Abteilung Leichtathletik) folgte dem auf eigenen Wunsch ausscheidenden Stephan Heinle. Im Amt bestätigt wurden bei den Neuwahlen der Vorsitzende Mirko Naumann sowie Michael Newel, Mathias Renz, Heidrun Rösing, Margit Weißbach und Roswitha Wolf-Baki.

Stephan Heinle wurde für sein außergewöhnliches Engagement im Verein und seine großen Verdienste als langjähriger Vereinsvorsitzender mit der Goldenen Ehrennadel ausgezeichnet. Seine offizielle Verabschiedung erfolgt in der nächsten Vereinsausschusssitzung.

 

TuS-Sportler des Jahres 2019

Bei der Wahl zum TuS-Sportler des Jahres gab es 2019 erstmals zwei erste Plätze: Gottfried Drechsler von der Koronar-Abteilung und das FrissDieFrisbee-Ultimate-Mixed-Team aus der Leichtathletik hatten im Vereinsausschuss gleich viele Stimmen bekommen. Platz zwei ging an Badminton-Spieler Philip Bußler, Platz drei an die U13-Mannschaft D1 der Fußballer. Auf der Delegiertenversammlung am 24. Mai 2019 wurden die erfolgreichen Sportler für ihre Leistungen geehrt.

Gottfried Drechsler

war langjähriger Leiter der Abteilung Koronar, ist auch heute noch regelmäßig im Training und eine anerkannte Autorität in der Abteilung. Mit seinen fast 90 Jahren spielt er immer noch sehr gut Volleyball.

Das Ultimate Team „FrissDieFrisbee“

etablierte den Mannschaftssport mit der Wurfscheibe in den vergangenen zehn Jahren in Geretsried. 2018 stieg das FdF-Team in der Mixed-Division/Indoor souverän und ungeschlagen in die 2. Liga auf. Die Männer-Division (Indoor) stieg heuer ebenfalls in Liga 2 auf, die Damen verpassten den Aufstieg nur knapp. In der Outdoor-Saison sicherte sich das Männer-Team „GeRey“ den Klassenerhalt in Liga 1 und zählt weiter zu den 16 besten Teams Deutschlands.

Badminton-Spieler Philip Bußler

belegt in der Bayerischen und in der Südostdeutschen Rangliste Platz zwei. Bei den Deutschen Meisterschaften kam er ins Achtelfinale, bei den Südostdeutschen Meisterschaften ins Viertelfinale. Der 17-jährige Schüler des Sportinternats Nürnberg ist ein echtes Geretsrieder Kind und immer seinem Verein treu verbunden.

Die U13-Mannschaft (Jg. 2006/2007) der Fußballabteilung

erreichte bei der Hallen-Kreismeisterschaft und der -Zugspitzmeisterschaft jeweils Platz eins und bei der Oberbayerischen Hallenmeisterschaft Platz drei. Aktuell belegt das Team Platz zwei in der Kreisliga (zweithöchste Liga in dieser Altersklasse). Trainer sind Martin Lechner und Marco Kasel.

Historischer Aufstieg in die Bezirksoberliga – Handball Herren 1

Power -Wochenende für Herren 1 und Herren 2. Vier Spiele waren insgesamt zu absolvieren.

Den Beginn machten die Herren 1 am Freitag beim Verfolger vom TV Waltenhofen. Nach einem sehr guten Start mit einem 5:0-Lauf in den ersten 10 Minuten, waren die Allgäuer bereits gezwungen ein Teamtimeout zu nehmen. Der gegnerische Trainer stellt sein Team dann besser ein und die Aufholjagd von Waltenhofen begann. Somit verabschiedeten sich die beiden Mannschaften mit einem 12:12 in die Halbzeitpause. In der zweiten Halbzeit setzte sich die HSG dann Tor um Tor ab bis zum finalen und sehr wichtigen 30:25-Sieg.

Am Samstag durften dann die Herren 2 das erste Mal ran. Mit nur zwei Auswechselspielern ging es nach Gilching. Bereits von Anfang an lief man einem Rückstand hinterher. Ohne die Wechselalternativen schwanden auch immer mehr die Kräft und am Ende musste man sich deutlich mit 21:37 geschlagen werden.

Am Sonntag durften dann beide Mannschaften zeitgleich ran. Herren 1 beim prestigeträchtigen Lokalderby in Bad Tölz und die Herren 2 zuhause in Geretried gegen die erfahrenen Gautinger. Und unterschiedlicher hätten die Spiele nicht sein können. Das begann bereits bei den Zuschauerrängen. Während auswärts in Tölz der Fanblock mit Plakaten, Trommeln und Fans gut gefüllt war – herrschte in Geretsried gähnende Leere. An dieser Stelle ein riesen Dankeschön an Edel-Fan Renate Becht, welche als einzigster Zuschauer dann die Rolle am Kampfgericht übernommen hat.

Zum Herren 2 Spiel verschlechterte sich die Personalsituation zum Sonntag nochmals, so dass man nur mit einem Auswechselspieler antreten konnte. Beflügelt von dieser besonderen Atmosphäre und Situation legte die HSG sensationell los und konnte bis zur 40. Minute sogar die Führung halten. Nach einer schweren Verletzung von Rene Blochmann und den nun immer mehr schwindenden Kräften, schafften es die Gautinger in der Schlussphase das Ruder umzureißen und zogen zum 19:26 davon.

Zeitgleich in Bad Tölz servierten die beiden Lokalrivalen den Fans ein Derby der besonderen Art. Sowohl für Tölz als auch die HSG ging es um viel – für die HSG sogar um historisches. Tölz als Tabellenvierter wollte die Chance auf einen Relegationsplatz bewahren. Die HSG konnte mit einem Sieg den Aufstieg in die BOL vorzeitig perfekt machen. Und genau diese Anspannung merkte man beiden Mannschaften ab Minute eins an. Kurz Zusammengefasst waren die 60 Minuten von Spannung und Dramatik kaum zu überbieten. Viele technische Fehler auf beiden Seiten und eine schlechte Wurfausbeute waren der Grund warum sich keine Mannschaft ernsthaft absetzten konnte. Die Führung wechselte bis zur 47 Minute immer hin und her. In der Schlussphase zeigte die HSG den größeren Willen? die bessere Kondition? die stärkeren Nerven? – man weiß es nicht. Jedenfalls konnten sie sich langsam Tor um Tor absetzten und eine 3-Tore-Führung über die Spielzeit retten. An dieser Stelle aber auch ein riesen Kompliment an die Tölzer, welche bis zum Schluss auf Augenhöhe mitgekämpft haben und sich im Vergleich zur Hinrunde deutlich verbessert haben. Am Ende machte wahrscheinlich der an diesem Tag überragende Flo Seemann den Unterschied.

Zum Schlusspfiff und dem sicheren Aufstieg in der Tasche – trudelten schon die ersten Glückwünsche von gegnerischen Vereinen ein.

An dieser Stelle möchten sich die Herren 1 auch bei ihrer Reserve bedanken, welche trotz des Personalengpasses und ohne Schützenhilfe aus der ersten Mannschaft dieses anstrengende Wochenende durchgezogen haben.

Es spielten an diesem Wochenende für:

Herren 1: Jakob Kiebler und Marcel Dinebier (beide Tor), Flo Seemann (16), Philip Teubert (11/4), Bastian Wolfgart (8/2), Frank Gromen (5), Moritz Herrmann (4),  Alexander Schmid (4), Marco Reimann (4), Konstantin Seemann (3), Johannes Wastl (1), Florian Mehrkens (1), Simon Herrmann, Jonathan Knierim

Herren 2: Tobias Korntheuer (Tor), Michael Fraas (16), Rene Blochmann (7), Dominik Krywalski (5/1), Martin Veseli (4/1),  Johann Burger (3), Manfred Schindler (2), Florian Seifert (1), Sebastian Siebel, Nicki Sichert,

Alle Sperrungen aufgehoben

Die Stadt Geretsried hat alle Sperrzonen wieder aufgehoben. Damit sind die Hallen und auch das Vereinsheim wieder frei und dürfen betreten werden.
Herzlichen Dank für euer Verständnis.

Unser Dank geht auch an die vielen (ehrenamtlichen) Helfer und Aktiven, die in den letzten Tagen unermüdlich im Einsatz waren!

Öffentliche Gebäude in Geretsried gesperrt!

Aufgrund der Schneelast sind die Turnhalle des Gymnasiums und der Franz-Marc-Schule heute und morgen (Do 10.1. und Fr. 11.1.) gesperrt.
Update 13.20 Uhr: Alle anderen städtischen Turnhallen in Geretsried sind bis auf weiteres ebenfalls ab sofort gesperrt. Bitte auf keinen Fall betreten, es besteht wirklich Lebensgefahr!
Update 18.00 Uhr: Mittlerweile ist auch das Vereinsheim in der Jahnstraße bis auf weiteres gesperrt. Weitere Infos der Stadt findet ihr hier. Setzt euch gegebenfalls mit eurem Übungsleiter oder Trainer in Verbindung, ob ein alternatives Training angeboten wird.

TuS Geretsried macht Weg frei für Neuanfang in der KiTa Adalbert-Stifter-Straße

Der TuS Geretsried hat auf seiner außerordentlichen Delegiertenversammlung am 18.12.2018 beschlossen, der Aufhebung des Erbbaurechtvertrages zwischen der Stadt Geretsried und TuS Geretsried Champini Sport-Kita gUG, deren Gesellschafter der TuS Geretsried mit 50% Gesellschaftsanteilen ist, zuzustimmen.

Der TuS Geretsried bedauert sehr, dass keine Möglichkeit erarbeitet werden konnte, die eine erfolgreiche Fortführung der Kooperation ermöglicht hätte. Das Gebäude wird bereits seit 1. September an die Stadt Geretsried vermietet und durch einen anderen Träger betrieben. Nach der Gründung der TuS Geretsried Champini Sport-Kita gUG im Jahr 2009 besiegelt die Zustimmung der Delegierten nun nach fast 10 Jahren das Ende der Kooperation, die sich zum Ziel gesetzt hatte, Kinder bereits im frühen KiTa-Alter die vielfältigen sportlichen Entwicklungs- und Bewegungsmöglichkeiten nahezubringen.

Der TuS Geretsried schaut nach vorn und wird seine Bestrebungen fortsetzen, Kinder möglichst früh die Freude am Sport und Bewegung nahezubringen. Im TuS haben Kinder und Jugendliche die Möglichkeit sich unkompliziert in über 20 Sportarten in 11 Abteilungen auszuprobieren und Ihre Talente zu finden und zu entwickeln. Viele erfahrene und qualifizierte Trainer stehen ihnen dabei zur Seite.

TuS Sportler des Jahres 2018

Am 22.6. wurden auf der Delegiertenversammlung, die vom Vereinsausschuss gewählten Sportler des Jahres verkündet und geehrt. Diesmal gab es einen 1. Platz und vier 2. Plätze.

Herzlichen Glückwunsch an

 Platz 1: Lara Holzhauer (Leichtathletik)

 „Vielseitige Athletin –Mehrkämpferin mit Spaß an Mittelstreckläufen“

Erfolge 2017/18:

  • Südbayerische Hallen-Meisterin 2017 über 800 Meter in 2:35,63 Minuten
  • Oberbayerischen Meisterin im Blockwettkampf
  • Block Lauf = 100m, 80m Hürden, Weitsprung, Schlagball, 2000m
  • Qualifikation für die Deutschen Block-Jugendmeisterschaften
  • Oberbayerische Meisterin über 800 Meter (Mai)
  • Platz 2 bei den Bayerischen Blockmeisterschaften
  • Platz 4 bei den Deutschen Blockmeisterschaften
  • Süddeutsche Vizemeisterin über 800 Meter in 2:25,33 Minuten
  • Südbayerische Hallen-Meisterin 2018 über 800 Meter

 

Platz 2: Otto Reichenauer (Schach)

„ein Leben für Schach“

  • 1964 Mitglied in der Schachabteilung des TuS Geretsried.
  • 1969 lange Jahre 1. Spielleiter und später über 20 Jahre lang bis 2007 Abteilungsleiter
  • Ab 1969 betreute er, zusammen mit anderen, Schachklassen an der Karl-Lederer-Schule, später gab es eine enge Zusammenarbeit mit der Neigungsgruppe Schach am Gymnasium Geretsried
  • Mitte der 1990 Jahren fuhr er mit der von ihm betreuten U13 Schulschachmannschaft dreimal zur deutschen Meisterschaft
  • 1995 wurde die Mannschaft deutscher Meister
  • zahlreiche Male hat er das Vereinsturnier und die, unregelmäßig ausgetragene, Stadtmeisterschaft gewonnen
  • Am 21.11.2017 wurde ihm der Ehrenamtspreises 2017 des BLSV im Landkreis verliehen.

Noch heute, mit fast 82 Jahren, spielt Otto Reichenauer aktiv in der 2.Mannschaft und beweist jeden Freitagabend wieder, dass er nach wie vor ein gutes Händchen mit den Jugendlichen hat.

Platz 2: Trampolinmannschaft (Turnen)

  • besteht momentan aus Kinder/Jugendliche/Erwachsene zwischen 6 und 27 Jahre
  • Teilnahme an mehreren Wettkämpfen mit Platzierungen im Mittelfeld
    • Bayerische Doppelmini Meisterschaft in Einzel und Mannschaft deutsches Turnfest –
    • Pokalwettkampf Bayrische Einzel und Vereinsmeisterschaften im Großtrampolin
    • Schwäbische Meisterschaften im Großtrampolin

Platz 2: Marc Thiess (Fußball)

  • Seit 2004 aktiv in der Abteilung Fußball
  • Einer der Führungsspieler U19-Junioren
  • 3 Einsätze diese Saison bei den Herren in der Landesliga, die er allesamt von Beginn an in der Startaufstellung bestritt

„Ein Eigengewächs mit großem Potential, dass uns ganz sicher in den nächsten Jahren noch viel Freude – dann ausschließlich Herrenbereich – bereiten wird.“

Platz 2: Mannschaft C-Jugend männlich (Handball)

  • Aufstieg in die höchste Liga dieser Altersklasse: BAYERNLIGA
  • Mannschaft besteht ausschließlich aus „Eigengewächsen“ aus Geretsried und Wolfratshausen
  • Leonardo Ladu war mit 128 Toren Top 6 und David Wolfgart mit 112 Toren Top 9 in der Torschützenliste.

Sportlerehrung 2017 |TuS Geretsried räumt ab.

Aus insgesamt 20 nominierten Sportlern und Sportmannschaften sollten die Gewinner in den Kategorien „Jugend Einzeln“, „Jugend Mannschaft“, „Erwachsene Einzeln“ und „Erwachsene Mannschaft“ ermittelt werden. Mit gleich drei Siegen in vier Kategorien war der TuS Geretsried stark bei der Sportlerehrung 2017 in Geretsried dabei.
Franziska Meyer, deutsche Ultimate-Frisbee-Nationalspielerin, konnte die Kategorie „Einzelsportler Jugend“ für sich entscheiden. Als Teil des Deutschlandkaders durfte sie bei der Junioren-Weltmeisterschaft in Breslau mitspielen, wo sie sich mit ihrer Mannschaft, den 7.Platz sicherte, nachdem man im Achtelfinale gegen die starken Amerikanerinnen das Nachsehen hatte.

Die TuS Leichtathleten konnten den zweiten Sieg an diesem Abend in der Kategorie „Jugend Mannschaft“ einfahren. Die Startgemeinschaft Ammer-Isar-Loisach setzt sich aus den Vereinen TuS Geretsried, TSV Penzberg und TSV Peißenberg zusammen. In dieser Startgemeinschaft haben es Luisa Spitzley (TuS Geretsried), Sophia Leckenwalter (TuS Geretsried), Katharina Vogel (TSV Peißenberg) und Franziska Aderbauer (TSV Peißenberg) der Altersklasse U20 überraschend auf Anhieb geschafft, Bayerischer Meister über 4x100m zu werden und auch die Qualifikationszeit für die Deutschen Jugendmeisterschaften zu unterbieten.

 

 

 

Nachdem die Kategorie „Erwachsene Einzel“, als einzige nicht an den TuS Geretsried ging, konnte sich die Regionalliga Badmintonmannschaft gegen die anderen nominierten Sportmannschaften durchsetzen und somit den sowieso schon erfolgreichen Abend mit dem Sieg in „Erwachsene Mannschaft“ krönen. Die Leistungssportler haben im vergangenen Jahr nur knapp den Aufstieg in die 2. Bundesliga verpasst und wurden somit dritter in der Regionalliga Südost-Süd.
Der Verein freut sich sehr über das hervorragende Abschneiden seiner Sportler und gratuliert jedem Einzelnen zu diesem Erfolg recht herzlich.

TuS Geretsried gewinnt Regionalentscheid bei „Sterne des Sports“

Mit dem Projekt „Jugend für Jugend“ konnte sich der TuS Geretsried am gestriegen Donnerstagabend in Bad Tölz gegen alle regionalen Mitbewerber durchsetzen und gewinnt den mit 1000 Euro dotierten „Großen Stern in Bronze“. Video Bei diesem Wettbewerb zeichnet der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) und die Volksbanken und Raiffeisenbanken gesellschaftlich engagierte Vereine aus. Mit diesem Gewinn qualifiziert sich der TuS Geretsried gleichzeitig für die Teilnahme am Wettbewerb des „Sterne des Sports“ in Silber, der auf Landesebene im November vergeben wird. Der Landessieger wiederum kämpft dann um die höchste Auszeichnung („Sterne des Sports“ in Gold), die seit 2007 abwechselnd von der Bundeskanzlerin oder dem Bundespräsidenten verliehen wird und mit 10.000 Euro dotiert ist.

Inhalt des eingereichten Projekts in einem Satz:

Fünf FSJ-leistende vermittelten in einem Zeitraum von 13 Monaten ca. 200 Grundschulkindern in acht verschiedenen Einzelprojekten in über 300 Stunden Spaß am Sport und der Bewegung!

Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung und sehen gespannt der Preisverleihung im November in München entgegen!